Chronik


Am 19. Oktober 1974 wurde in Salgen nach dem dritten Anlauf in den letzten zehn Jahren auf Initiative von den Bürgermeistern Max Miller (Salgen) und Helmut Metzger (Bronnen) sowie Gerhard Ahne nochmals versucht, einen Sportverein ins Leben zu rufen. Auf der Gründungsversammlung traten 52 Mitglieder dem Verein bei.

Auf der ersten ordentlichen Generalversammlung am 15. November 1974 wurden folgende Personen gewählt bzw. in ihren Ämtern bestätigt:

1. Vorsitzender: Gerhard Ahne
2. Vorsitzender: Franz Biechele
1. Kassier:
Hans Wiedenmann
2. Kassier:
Meinrad Wanner
1. Schriftführer:
Rudolf Mattis
2. Schriftführer:
Hermann Jäckle
1. Abteilungsleiter Fußball:
Georg Miller
2. Abteilungsleiter Fußball:
Anton Brecheisen
1. Jugendleiter:
Ewald Högg
2. Jugendleiter:
Anton Brecheisen
Schülerleiter:
Hubert Zingerle
Beisitzer:
Martin Götzfried, Hermann Schröther, Gerhard Jodl

Am 21. Januar 1975 erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister unter dem Namen Sportverein Salgen/Bronnen e.V.

Der erste Sportplatz (Moosstadion) wurde östlich von Salgen an der Zaisertshofener Straße angelegt. Umkleidemöglichkeiten wurden im alten Schulhaus geschaffen. Hans Zysk konnte als erster Trainer der Seniorenmannschaft gewonnen werden.

Am 31. August 1975 bestritt der SV Salgen/Bronnen sein erstes Punktspiel beim FSV Amberg. Das Spiel wurde mit 2:1 gewonnen. Folgende Spieler standen im Kader: Anton Brecheisen, Hubert Zingerle, Gerhard Jodl, Leonhard Rogg, Wilhelm Götzfried, Georg Miller, Ewald Högg, Wilhelm Eisenschmid, Hans Schwegle, Hubert Frei, Reinhold Schmid, Manfred Jakob und Karl Wurm.

Am 21. November 1975 zählte der Verein bereits 171 Mitglieder.

Im Jahr 1976 wurde in der Molkerei ein Übungsraum für Tischtennis und Damengymnastik eingerichtet.

Am 23. April 1976 wurde die Damen-Gymnastikabteilung aus der Taufe gehoben.

Herren1
1. Mannschaft - Saison 1976/77
Hinten von links: Georg Miller, Johann Schwegle, Manfred Jakob, Ernst Schmid, Karl-Heinz Jakob,
Karl Wurm, Leonhard Rogg, Ewald Högg
Vorne von links: Wilhelm Götzfried, Anton Brecheisen, Alfred Müller, Reinhold Schmid, Hubert Zingerle

 

Herren2
2. Mannschaft - Saison 1976/77
Hinten von links: Hubert Frei, Gerhard Jodl, Johann Wörishofer, Josef Kienle, Leonhard Scholz,
Franz Krumm, Hermann Eisenschmid
Vorne von links: Georg Hörmann, Wilhelm Eisenschmid, Martin Waigel, Josef Müller, Franz Biechele

Im Zuge der Flurbereinigung stellte die Gemeinde dem Sportverein ein Grundstück zwischen Salgen und Bronnen zur Verfügung. In den Jahren 1977 bis 1978 entstand hier der neue Sportplatz.

Im Mai 1978 wurde der Platz mit einem Fußball-Pokalturnier eingeweiht.

Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 13. März 1982 wurde der Sportheimbau mit Sporthalle beschlossen. Spatenstich war im November 1982. Die Einweihung des neuen Sportheims fand am 11. und 12. August 1984 mit einem Festprogramm statt.

Auf der elften Mitgliederversammlung am 28. Dezember 1984 wurde die Tischtennisabteilung initiiert.

tt
Gründungsmannschaft
Von links: Reinhold Wengenmayr, Peter Ahne, Armin Frei, Reinhold Mattis, Wilhelm Götzfried, Werner Mattis,
Vorstand Gerhard Ahne, Anton Götzfried

In der Saison 1987/88 wurde die erste Fußballmannschaft zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte Meister der C-Klasse und stieg damit in die B-Klasse auf.

Am 28. Dezember 1988 trat Vorstand Gerhard Ahne nicht mehr zur Wahl an, worauf am 6. Januar 1989 Anton Brecheisen zum ersten Vorsitzenden gewählt wurde.

Im Jahr 1991 wird angrenzend an das bestehende Sportgelände ein Trainingsplatz geschaffen.

Am 10. März 1993 wird die Karate-Abteilung gegründet. Bis heute leitet Ludwig Ott die Abteilung.

In der Saison 1992/93 stieg die erste Fußballmannschaft als Vizemeister zum zweiten Mal in die B-Klasse auf.

Im Zuge des 20-jährigen Vereinsjubiläums bestritt die Fußballmannschaft ein Freundschaftsspiel gegen den FC Memmingen in Salgen.

Am 28. Mai 1996 wird Bürgermeister Max Miller anlässlich seines 75. Geburtstages zum Ehrenmitglied ernannt.

Im Fasching 1997 regierten Sandra I. (Wolf) und Stefan I. (Dempfle) als erstes Mini-Prinzenpaar der Salgelonia.

In der Tischtennis-Saison 1996/97 wurde die erste Herrenmannschaft Meister der dritten Herren-Kreisliga Unterallgäu Ost.

Am 28. Dezember 1998 gab der bisherige Vorsitzende Anton Brecheisen sein Amt ab. Rudolf Scholz wird zum neuen Vorsitzenden gewählt.

Anlässlich des 25-jährigen Vereinsjubiläums fand am 5. Juni 1999 ein großer Festabend statt. Vom 30. Juli bis 2. August 1999 wurden die Feierlichkeiten gemeinsam mit dem Schützenverein Bronnen abgehalten.

Am 3. Januar 2001 trat Rudolf Scholz als erster Vorsitzender zurück. Als sein Nachfolger wurde Leonhard Rogg gewählt.

Im Jahr 2002 stieg die erste Fußballmannschaft wiederum in die Kreisklasse Südschwaben auf.

Auf der Mitgliederversammlung am 27. Dezember 2002 wurde die Rad-Abteilung gegründet und Werner Mattis zum ersten Vorsitzenden des Vereins gewählt.

Am 5. Dezember 2003 wurde mit dem Bau der Zuschauertribüne begonnen, die anlässlich des 30-jährigen Vereinsjubiläums feierlich im Sommer 2004 eingeweiht wurde.

Tribüne

Zum Ende der Saison 2007/08 belegte die erste Fußballmannschaft den dritten Platz in der Kreisklasse Mindelheim und errang somit die beste Platzierung seit Bestehen des Vereins.

Am 17. Januar 2009 wählten die Mitglieder auf der Jahreshauptversammlung Robert Miller zum neuen Vorsitzenden des SV Salgen/Bronnen.

Im Juli 2009 wurde neben den Feierlichkeiten zum 35-jährigen Vereinsjubiläum das VG-Turnier in Salgen ausgetragen. Die Mannschaft von Neu-Trainer Kurt Richter holte zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den VG-Pokal nach Salgen.

Die erste Tischtennis-Mannschaft wurde in der Saison 2009/10 Meister der 3. Kreisliga West.

Die erste Fußballmannschaft erreichte zum Saisonende 2009/10 den zweiten Platz in der Kreisklasse Mindelheim. Das anschließende Entscheidungsspiel um den Aufstieg gegen den TSV Mindelheim 2 wurde knapp nach Elfmeterschießen verloren.

 

SV Salgen/Bronnen e.V.